Weiterer Sieg in Bad Wildungen

Beim Auswärtsspiel in Bad Wildungen fuhren die Rolling Devils einen weiteren Sieg ein.

Im ersten Spiel der Devils ging es gleich gegen den starken Gegner aus Wiesbaden. Gleich zu Beginn der Partie konnte sich Wiesbaden vor allem durch den Ex - Lauterer Paul Nikolaus einen Vorsprung verschaffen. Bei den kämpfenden Devils schien im Gegenzug der Korb wie zugenagelt, wodurch die Männer in Rot nur fünf Punkte im ersten Viertel erreichen konnten. Mit einem klaren Vorsprung für Wiesbaden ging es mit einem Punktestand von 14:5 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel kamen die Lauterer besser ins Spiel. Der Rückstand konnte zwar nicht reduziert werden, wuchs aber auch nicht weiter an. Vor allem Neuzugang Jürgen Gessler hatte hieran großen Anteil. Mit einem Pausenrückstand von 22:13 ging es nun in die zweite Hälfte.

In der zweiten Hälfte kämpften die Devils, die auf ihren Spielertrainer Sascha Gergele am heutigen Tage verzichten mussten, weiter und konnten so die Partie im dritten Viertel zunächst noch offen gestalten. Gegen Ende wurde der Rückstand jedoch langsam größer, sodass bereits im letzten Viertel die Kräfte etwas geschont wurden für das zweite Spiel des Tages. Am Ende stand einen 30:53 Niederlage.

Im zweiten Spiel der Rolling Devils um 14:00 Uhr hieß der Gegner RSC Bad Wildungen. In die Starting Five stellte Ersatztrainer Klaus Wendel erstmals in dieser Saison die beiden Damen der Mannschaft Lisa Busser und Alexandra Strack. Die Devils taten sich erneut schwer in die Partie hineinzukommen. Nach einem recht deutlichen Rückstand in den ersten Minuten wurde die erste Auszeit genommen und umgestellt, wodurch die Mannschaft neuen Schwung bekam. Mit einem nur noch knappen Rückstand von 19:23 ging es in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel hielt die Mannschaft den Druck weiter hoch konnte sich so einen 10 - Punktevorsprung herausspielen. Zur Halbzeitpause stand es dann 43:33 für die Lauterer.

In der zweiten Halbzeit ging es weiter Hitzig zur Sache. Vorallem Dieter Grimm und Christian Kiefer lieferten sich einige harte Duelle. Beiden Mannschaften merkte man in der folgenden Phase zudem an, dass sie bereits ein Spiel in den Knochen hatten.  Nachdem sich der bereits verwarnte Spielertrainer Bad Wildungens Dieter Grimm ein weiteres technisches Foul einhandelte und das Feld vorzeitig verlassen musste schien es für kurze Zeit so, als könne das Spiel nur noch einen Sieger haben. Bad Wildungen hielt jedoch mit viel Herz dagegen und lies den Vorsprung nicht größer werden und kam zwischenzeitlich noch einmal auf 3 Zähler heran. Im letzten Viertel schied auf Seiten der Devils dann auch noch Spielmacher Jürgen Gessler mit seinem 5. Foul aus. In der Folge mussten die Lauterer noch einmal umstellen und den angeschlagenen Klaus Wendel ins Spiel bringen. Durch einen angergiert geführten Schlussspurt konnten die Devils am Ende einen klaren 56:67 Erfolg einfahren und mit zwei weiteren Punkten die weite Heimreise nach Kaiserslautern antreten.

Für die Devils spielten:

Niklas Becker (5/18), Jürgen Gessler (12/10), Heiko Lips (0/14), Christian Kiefer (3/9), Lisa Busser (4/6), Robin Kaltenbach (6/4), Klaus Wendel (0/6), Alexandra Strack (0/0), Rainer Dietrich (0/0), Tobias Noll (0/0)

« zurück zur Startseite