Mitgliederversammlung 2014















Hallo Devils-Fans,

am Montag, dem 17. November 2014 um 19 Uhr findet im Vereinsheim der SG Eintracht Kaiserslautern (Entersweiler Straße 52) die diesjährige Mitgliederversammlung der FCK Rolling Devils statt. Deshalb hat sich Euer Maskottchen jetzt mal den Oberdevil, unseren Abteilungsleiter Sascha Gergele geschnappt und ihn ein wenig zu diesem Thema ausgequetscht. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Interview.

Teuflische Grüße,
Euer Deiwel





Deiwel: Hallo Sascha, um was geht es denn bei dieser Mitgliederversammlung?
Sascha: Es geht um sehr viel, denn gemäß der Satzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. stehen auch die Neuwahlen auf dem Programm. Diese Versammlung wird daher richtungsweisend für die Zukunft der FCK-Rolling Devils sein. Es ist daher wichtig, dass zu diesem Termin möglichst viele Mitglieder der Abteilung anwesend sind, um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erzielen.

Deiwel: Hoppla, das klingt wichtig. Wohin geht es denn mit den Rolling Devils?
Sascha: Wer die Geschichte der Rolling Devils kennt, der weiß was hier aufgebaut wurde. Alleine in der letzten Saison konnte hier der doppelte Aufstieg von Team 1 in die Bundesliga und Team 2 in die Regionalliga gefeiert werden. Die integrative Jugend- bzw. Anfängergruppe der Devils bekam den Brückenpreis für Integration verliehen. Die Trainingsbedingungen wurden mit dem Umzug in die Schillerschule sowie durch die Kooperation mit der SG Eintracht und durch die Partnerschaft mit „Fit for Life“ deutlich verbessert. Zudem wurde die Crew um die Bundesligamannschaft um Trainer, Teamärzte, Techniker, Physiotherapeut und Fitnesstrainer erweitert.

Deiwel: Hm, da habt Ihr ja einiges bewegt.
Sascha: Die Rolling Devils befinden sich nun auf einem professionelleren Weg. Aber natürlich wurden auch Fehler gemacht. Besonders im organisatorischen Bereich hat man festgestellt, dass die aktuellen Mitglieder der Abteilungsleitung, auch bedingt durch die erste Bundesliga, mit ihrer Manpower an die Grenzen stoßen, so dass hier zwingend Verstärkung notwendig ist.

Deiwel: Und wie stellst Du Dir diese Verstärkung vor?
Sascha: Es sollten Personen aus dem Raum Kaiserslautern sein, die mit Herzblut bei der Sache sind und zudem die nötige
Qualifikation mitbringen. Personen, die sich mit Vereinsführung
und Vereinsrecht auskennen, die Organisationstalente sind und mit diesen Kompetenzen die Rolling Devils voran bringen können. Auch Leute mit Kontakten zur regionalen Wirtschaft sind willkommen.

Deiwel: Hä,regionale Wirtschaft, warum das denn?
Sascha: Naja, die FCK Rolling Devils werden immer mehr zum Aushängeschild für den FCK, die Stadt Kaiserslautern und die Region. Somit werden sie auch immer interessanter als Werbeträger für Firmen aus der Region. Was auch das letzte Jahr deutlich gezeigt hat. Der Sponsorenpool konnte im letzten Jahr durch regionale Unternehmen erweitert werden. Aber auch hier gilt es, dass dies weiter ausgebaut werden muss, denn die Rolling
Devils sind auf die Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen, wenn man auch die nächsten Jahre erfolgreich in der Bundesliga sein möchte. Sicherlich ist die Medienpräsenz der Devils in Printmedien sowie die enorme Resonanz auf die Facebookpräsenz der Devils durchaus hilfreich bei der Sponsorenakquise. Auch die Homepage der Devils glänzt nach zeitweiligen Schwierigkeiten wieder mit aktueller und vollständiger Information. Hier konnten
weitere Mitarbeiter gewonnen werden. Einige Änderungen auf der
Devils-Seite stehen auch kurz vor dem Abschluss.

Deiwel: Stichwort Bundesliga - was sagst Du zum Sport?
Sascha: Wir haben ein sehr gutes und dennoch relativ junges und entwicklungsfähiges Team. Unter der erfahrenen Führung von Cliff Fisher und mit den Trainingsmöglichkeiten, die wir jetzt schon haben, können sich die einzelnen Spieler weiterentwickeln. Das Team muss daher in Zukunft nur punktuell verstärkt werden. Und wir haben auch eine Mannschaft, die kämpft und niemals aufgibt. Was auch schwierig wäre, wenn Dich gerade bei Heimspielen hunderte positiv verrückter Fans nach vorne treiben, indem sie von der ersten bis zur letzten Sekunde in einer im Rollstuhlbasketball unvergleichlichen Manier ihr Team unterstützen und so eine Betzenberg-Atmosphäre in die Halle zaubern.

Deiwel: Aber zur Stimmung trage auch ich bei, gell?! Hm, was haben wir denn jetzt alles: in den letzten Jahren ging es gut aufwärts mit den Devils, Ihr sucht gute Leute für die viele Arbeit, beim Sponsoring seid Ihr vorangekommen und sucht weitere Geldgeber, im Sport steht Ihr super da und bei der Stimmung sowieso.
Na, das klingt ja alles ganz gut. Aber auch danach, dass Ihr am Montag und in der Zeit danach ein richtig strammes Programm habt.
Ich bin mal gespannt, wie es mit meinem Verein ... äh ... also den Rolling Devils weitergeht. Danke für das Interview!

« zurück zum Archiv